Umetnost/Kunst Umetnost in filozofija / Kunst und Philosophie

 

Sabine Pénot & Elke Oberthaler: Bruegel. Die Hand des Meisters
Gebunden, ISBN 978-3763028078, Verlag: Belsen, 304 Seiten, € 53.-

Zum Buch
2019 jährt sich der Todestag von Pieter Bruegel d. Ä. (um 1525/30–1569) zum 450. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums widmet das Kunsthistorische Museum in Wien diesem bedeutenden niederländischen Maler die weltweit erste monografische Ausstellung. Der Begleitband zeigt alle in der Schau präsentierten Gemälde aus dem Kunsthistorischen Museum sowie die zahlreichen Leihgaben und ausgewählte grafische Werke. Dieser sensationelle Überblick wird durch die neuesten Erkenntnisse der Kunstgeschichte erschlossen: Bruegels Bilderzahlungen sind Kunstwerke von zeitloser Wirkmacht, die in diesem hervorragend bebilderten Referenzband so tief und umfassend wie nie zuvor entdeckt werden können.


Gustave Caillebotte: Maler und Mäzen des Impressionismus
Taschenbuch, ISBN 978-3777433226, Verlag: Hirmer, 120 Seiten, € 22.-

Zum Buch
Das Gemälde ”Straße in Paris, Regenwetter“ von Gustave Caillebotte (1848–1894) ist eine Ikone des Impressionismus. Der vorliegende Band präsentiert es im Kontext von Caillebottes innovativem künstlerischem Schaffen, stellt ihn als Motor für die Etablierung des Impressionismus vor und erzählt vom intensiven Austausch mit seinen Künstlerkollegen.Mit seinen fast lebensgroßen Figuren und der unkonventionellen Perspektive wurde ”Straße in Paris, Regenwetter“ 1877 auf der dritten Impressionisten-Ausstellung präsentiert und gilt als ein Hauptwerk Caillebottes. Dessen eigenständige Interpretation des Impressionismus, die durch frappierende Unmittelbarkeit und kühne Bildausschnitte besticht, wird ebenso vorgestellt wie sein Mäzenatentum. Er finanzierte und organisierte die Ausstellungen der Impressionisten mit und versuchte als Sammler diese in öffentlichen Sammlungen zu etablieren, wie dies Hugo von Tschudi zeitgleich mit seinen spektakulären Ankäufen für die Nationalgalerie gelang.


Umberto Eco: Auf den Schultern von Riesen.  Das Schöne, die Lüge und das Geheimnis
Gebunden, ISBN 978-3446261860, Verlag: Carl Hanser, 416 Seiten, € 32.-

Zum Buch
Lügner, die die Wahrheit sagen, der Klimawandel als apokalyptischer Weltenbrand, die Literatur und das Unsichtbare – kaum jemand kombinierte seine Beobachtungen zu Gesellschaft, Politik und Kultur zu so überraschenden Einsichten wie Umberto Eco. Mit pointierten Analysen zu Literatur und Sprache, zu Kunst, Philosophie und Medien vereint „Auf den Schultern von Riesen” die Quintessenz von Umberto Ecos Gedankenwelt. In zwölf Vorträgen, die er bis kurz vor seinem Tod in Mailand gehalten hat, scheinen noch einmal alle großen Themen auf, die im Zentrum seines Schaffens standen – messerscharf beobachtet, spielerisch präsentiert und von ungebrochener Relevanz.

 

 
Volker Reinhardt: Die Macht der Schönheit: Kulturgeschichte Italiens
Gebunden, ISBN 978-3406741050, Verlag: C. H. Beck, 651 Seiten, € 38.-

Zum Buch
Das Erbe der Antike, arabische Einflüsse auf Sizilien, byzantinische Prägungen in Venedig, deutsche, spanische und französische Kaiser und Könige: Italien wurde ebenso stark von außen geprägt wie durch seine innere Vielfalt. Volker Reinhardt zeigt in dieser souveränen Summe seiner jahrzehntelangen Beschäftigung mit Italien, wie sich seit dem 11. Jahrhundert aus all diesen Faktoren eine Kultur entwickelte, die von Italienern und Nicht-Italienern als “italienisch” verstanden wird. Er lässt mit leichter Hand Bilder, Bauwerke und Gärten, Dichtungen, Opern und Filme, Staatstheoretiker und Naturforscher, Kulturen der Küche und des Designs lebendig werden und verfolgt von hier aus lange Entwicklungslinien: von den sizilianischen Baronen bis zur Mafia, von der Renaissance zum Risorgimento, von der Volksnähe Boccaccios bis zu den einfachen Leuten bei Fellini. Die italienische Kultur ist aus Krisen und Katastrophen erwachsen. Zu ihrer DNA gehört eine optimistische Lebenskraft, ja Lebensfreude. Das Buch lädt dazu ein, dieser Kraft auf den Grund zu gehen – und sich selbst von der Macht der Schönheit bezaubern zu lassen. Mit über 100 teils farbigen Abbildungen.


Gérard Denizeau: Die Bibel in Bildern. Meisterwerke der Malerei von Michelangelo bis Chagall
Gebunden, ISBN 978-3806238037, Verlag: wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 224 Seiten, € 24,95

Zum Buch
Bilder erzählen Geschichten. Die Bibel hat mit ihren heiligen Szenen zahlreiche Künstler zu großartigen Werken inspiriert. Die Themen reichen von der Erschaffung des Menschen bis zum Jüngsten Gericht. Doch was bedeutet der Schafbock neben Abrahams Sohn? Welche Personen sieht man bei der Kreuzigung zu Christi Füßen? Woran erkennt man Judas beim letzten Abendmahl? Dieser Band versammelt ausgewählte Höhepunkte der Kunstgeschichte. Darunter findet sich Masaccios Vertreibung aus dem Paradies ebenso wie Pieter Brueghels Turmbau zu Babel oder van Goghs Guter Samariter . Jedes Gemälde wird sachgerecht gedeutet und die zugrunde liegende Bibelstelle benannt. Einleitende Zitate und Zusammenfassungen stimmen auf die biblischen Geschichten ein, die uns nur allzu oft nicht mehr präsent sind. Close Ups und Hintergrundinformationen erschließen bemerkenswerte Details. 


Gaia Regazzoni Jäggli (Hg.): Zoran Music: Die Sammlung Braglia (Englisch)
Gebunden, ISBN 978-3777426860, Verlag: Hirmer, 192 Seiten, € 34,90

Zum Buch
Mit 68 Werken aus der Schweizer Sammlung Braglia gibt der Band einen repräsentativen Einblick in Musics OEuvre, das sich durch sparsame Mittel und Konzentration auf wenige Themen auszeichnet: karge Landschaften Dalmatiens und Italiens, helle, leuchtende Veduten seiner Wahlheimat Venedig und dunkle, schemenhafte Menschenbilder. Prägend für Musics Kunst waren seine Erlebnisse im Konzentrationslager Dachau, jene »große Lektion« dank der er »die Wahrheit entdeckte«. Die hier gemachten Erfahrungen setzte er 1970–1975 in seiner berühmten Serie »Wir sind nicht die Letzten« um, ein universelles Zeugnis menschlicher Tragik.